Direkt zum Hauptbereich

Posts

Bananen-Kokos-Smoothiebowl

Auch wenn der Sommer fast vorbei ist, so erfreue ich mich an einer erfrischenden Smoothiebowl. Sie bringt ein kleines bisschen Urlaubsstimmung an den Tisch. Egal ob zum Frühstück oder am Nachmittag als kleiner Snack. Ich habe für dieses leckere Gericht immer ein Grundrezept und entscheide spontan, was ich noch auf die fertige Eiscreme streue.

Zutaten Smoothiebowl:
200 g Kokosjoghurt
300 g Bananen, gefroren
100 g Mango, gefroren
1 TL Mesquitepulver (otional)
1 TL Kalziumalge (optional)

Damit es die Konsistenz von Eiscreme hat, empfiehlt es sich die Früchte für mind. 2 Stunden einzufrieren. Für das Rezept ist ein Hochleistungsmixer von Vorteil.

Alle Zutaten in den Mixer geben und bei mittlerer Stufe ca. 1 Minute zu einer cremigen Konsistenz mixen. In eine Schale umfüllen und mit Toppings nach Wahl garnieren. In meinem Fall waren es Brombeeren und Kakaonibs. Kokoschips oder Mangostücke passen auch sehr gut dazu.
Letzte Posts

gebratener Wasserspinat mit geröstetem Sesamöl

Woran merke ich, dass ich mich doch zu den sogenannten "Foodies" zählen kann? Ich freu mich wie ein kleines Kind, wenn ich Wasserspinat im Asiamarkt entdecke. Ich habe dieses Gemüse noch nie probiert und hatte überlegt, wie ich es am besten zubreitet. Dabei ist ein einfaches, leichtes Gericht entstanden, ohne großen Schnick-Schnack.

Für zwei Personen:
250 g Mie-Nudeln
400 g Wasserspinat
2 Knoblauchzehen
100 g Kimchi (optional)
1 EL Pflanzenöl, zum Braten
1 EL geröstetes Sesamöl
2 EL Sojasoße
1/2 TL Chiliflocken
1 TL Sesamsamen, schwarz

Den Wasserspinat gut waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Die Nudeln nach Packungsanweisung im siedenden Wasser etwa 5 Minuten zubereiten. Wasser abgießen.

In einem Wok ein wenig Pflanzenöl erhitzen, und den Knoblauch darin zwei bis drei Minuten anschwitzen. Anschließend die Stängel des Wasserspinats hinzugeben und etwa zwei Minuten bei großer Hitze und ständigem Rühren braten. Anschließend die Blätter des …

Blumenkohlcurry auf meine Art

Manchmal bin ich in Curry-Laune. Ganz gerne mit Kokosmilch, leider stößt es zu Hause aus Widerstand bei meinem Mann. Damit wir beide das Essen genießen können, habe ich eine einfache Variante des Alu Gobi/Alo Goobi/Alu Gobhi (Wie wird es eigentlich richtig geschrieben???) gemacht.

Vor allem lecker mit Vollkornbasmati-Reis. Ich liebe die Vollkornvariante, denn da ist Biss dahinter.

Zutaten für 3-4 Portionen:
200 g Vollkorn-Basmati-Reis, für mind. 2 Stunden eingeweicht
5 Kardamom-Kapseln
1 TL Gemüsebrühe

350 g Kartoffeln
400 g Blumenkohl (ein mittelgroßer Blumenkohl)
1/2 Zwiebel
15 g Ingwer
2 Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt
¼ TL schwarze Senfsaat1/4 TL Chili (scharf) oder Cayennepfeffer
1/4 TL Paprika, edelsüß
1/4 TL Kurkuma
1/2 TL Koriandersamen, zerstoßeb
2 TL Garam Masala
1 TL Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer zum abschmecken
zum garnieren: Frühlingszwiebeln, Koriander frisch gehackt oder Petersilie.

Den Blumenkohl und die Kartoffeln waschen, die Kartoffeln eventuell schälen. Beides in mundgerech…

Proteinreicher Bohnensalat mit karamellisierten Walnüssen

Ich bin ein großer Freund von Salaten. Gerade jetzt, wo die Temperaturen steigen und für einige die Grillsaison wieder beginnt. Salate sind vielseitig und unglaublich köstlich. Für die Sportbegeisterten unter uns, sind Bohnensalate eine super Proteinquelle. Hier meine Version.
Zutaten für 2 große oder 4 kleine Portionen, je nach Hunger und was sonst noch serviert wird. Salat: 100 g Kidneybohnen** 100 g Kichererbsen** 100 g Adzukibohnen** 1 Karotte (ca. 50 g) 1/2 rote Paprikaschote 10 Basilikumblätter 30 g Walnüsse 1 TL Dattelsirup eine handvoll Spinat Pfeffer zum Abschmecken
Dressing: Saft einer halben Zitrone
1 TL Olivenöl
1 TL Dattelsirup
1 TL Apfelessig
Die Walnüsse bei mittlerer Hitze in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Sobald sie anfangen zu duften und leicht gebräunt sind, einen Teelöffel Dattelsirup hinzugeben und die Walnusshälften karamellisieren. Sofort die Hitze abdrehen und die Walnüsse vom Herd nehmen, abkühlen lassen.
Die Bohnen in eine Schüssel geben. Die Karotte raspeln,…

Maulbeeren-Kakao-Topping

Für Müsli, Smoothie(-bowls), Desserts und Kuchen eignet sich dieses einfache Topping sehr gut. Es besteht nur aus zwei Zutaten. Rohköstliche Kakaonibs mit einem herben, nussigen Geschmack in Kombination mit sehr süßen Maulbeeren, die mich ein bisschen an Kaugummi erinnern.

Ich füge gerne 1 - 2 EL dieses Toppings zu meinem Frühstück hinzu. Gerade wenn der kleine Hunger auf Schokolade ruft.

Zutaten:
100 g Kakaonips
100 g Maulbeeren

Zubereitung:
Maulbeeren klein hacken und mit den Kakaonibs in ein Glas geben, gut schütteln und verschließen. Die Mischung hält sich ca. 4 Wochen.

Fenchel-Orangen-Salat

Fenchel lässt sich auch roh essen und schmeckt hervorragend. Vor allem in der Kombination mit Orange hat er uns überzeugt.

Zutaten für 1 Schüssel
1 Fenchelknolle
1 Bio-Orange
1 Paprikaschote
2 EL Orangensaft
2 EL Zitronensaft
1 Prise frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
Die Fenchelknolle putzen und in Würfel schneiden. Das Fenchelgrün fein hacken und erst einmal beiseite legen. Die Paprikaschote waschen, entkernen und in Würfel schneiden.
Die Orange schälen und in Würfel schneiden. Am besten den auslaufenden Orangensaft auffangen und diesen zusammen mit 2 EL Orangensaft und 2 EL Zitronensaft mischen. Wir wollen ja nichts verschwenden.

In einer Schüssel das Gemüse und die Orangen vermischen. Das Dressing aus Orangensaft und Zitronensaft unterheben, mit einer Prise Pfeffer und dem Fenchelgrün garnieren.

Tipp: grob gehackte Walnusskerne und ein paar Blättchen fein gehackte Petersilie werten den Salat sowohl geschmacklich als auch optisch auf.

Dattelcreme

Das ist mein liebster Brotaufstrich. Am Wochenende gönne ich mir gerne ein süßes Frühstück. Während der Mann auf seinen Schoko-Aufstrich schwört, gehört für mich diese Creme einfach auf den sonntäglichen Frühstückstisch.

Aber die Creme passt nicht nur super zu Vollkornbrot und Vollkornbrötchen, sondern auch ins Porridge.

Zutaten (ca. 200 g):
10 Medjool-Datteln
8 EL Cashewbutter
4 EL Zitronensaft
6 EL Cashew- oder Mandeldrink
1 Prise Salz

Für das Rezept ist ein leistungsstarker Mixer empfehlenswert. Alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer cremigen Masse pürieren. In ein Glas abfüllen. Die Creme hält im Kühlschrank ca. 4 Wochen.